Kein Sommerloch beim Waldverein Kohlberg

<< zurück

Verfasser: Johann MüllerDatum: 02.06.2005
Über zuwenig Vereinsarbeit haben die OWV-Mitglieder um Vorstand Hans Bock in der nächsten Zeit nicht zu klagen. Der Terminkalender ist gut gefüllt. Bereits in zwei Wochen, am 12. Juni, wird im Ortsteil Schlemm ein rustikal-gemütlicher „Räubersonntag“ für große und kleine Besucher veranstaltet. Um 14 Uhr eröffnet das „Waldler-Café“ die Kuchentafel, etwa eine Stunde später zeigen Mitglieder der Laienspielgruppe „Kohlberger Räuber“ das neu eingeprobte Stück: „Kaiser Karl IV. in Kohlbergs Wäldern“. Dabei soll es dem Vernehmen nach ganz schön „deftig zur Sache“ gehen, wenn in der Zeit um 1360 räuberische Köhler die Lanzenträger des damaligen Kaisers niedermachen. Eintritt wird nicht verlangt, Spenden für die Anschaffung von historischen Kostümen der neu gegründeten Laienspielgruppe sind willkommen. Bis in den späten Abend hinein wird dann gegrillt und ist Lagerfeuerromantik zu genießen. Für kleine Besucher sind Spiele und „räubermäßiges“ Schminken geplant. Sollte es an dem Sonntag ausdauernd regnen, findet das Fest ohne den Laienspieler-Auftritt statt.

Für den 25. Juni wurde die ökumenische Feier zur Erstellung des „Kastner-Marterls“ mit den Geistlichen vereinbart. Treffpunkt ist um 19.30 Uhr im Ortsteil Froschau an der Pfarrangen-Treppe. Chöre beider Konfessionen gestalten die Einweihung mit. Der Gedenkstein für den 1953 dort verunglückten Franz Kastner soll auch die Erinnerung an das Schicksal der vielen Vertriebenen wachhalten, welche nach dem Krieg im Marktbereich eine Bleibe fanden.

Am ersten Julisonntag findet traditionell das „Kohlberger Waldfest“ statt. Auch hierfür laufen bereits die Vorbereitungen. Die Kapelle „Zupf-Zaich-Blousn“ wird wieder den musikalischen Teil gestalten. Am 9. und 10. Juli treffen sich die Mitglieder beim Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Hannersgrün. OWV-Leute und Laienspieler beteiligen sich am 23. und 24. Juli in Hirschau am historischen Markttreiben mit einem Handwerkerstand und der Feldschmiede. Historische Kleidung aus der Biedermeierzeit (ca. 1800 bis 1850) ist dafür erforderlich. Wer kann den Heimatverein dabei mit Stücken aus Schränken und Truhen vom Dachboden unterstützen? Bitte mit Hans oder Renate Bock (Tel. 09608-91253) in Verbindung setzen! Für den 7. August hat OWV-Wanderwart Markus Müller einen Spaziergang zum Kemnather Buchbergfest im Programm. Am 18. September tritt die Laienspielgruppe bei der „Szenischen Wanderung“ der AOVE aus Hirschau wieder in Aktion.

Noch nicht fest terminiert ist die Idee, monatlich einmal eine geführte Wanderung entlang des Naturerlebniswegs zu veranstalten. Thema etwa: „Mit der Natur durchs Jahr“. Dabei wurde angeregt, auch die beiden sehenswerten Kirchen des Marktes mit in die Führung einzubeziehen. Termin und Art des diesjährigen OWV-Ferienprogramms wird noch bekannt gegeben. Für die Erstellung eines Schau-Bienenstocks in der Nähe des Erlebniswegs laufen Gespräche mit dem Grundstückseigentümer. An der in der Vereinsgemeinschaft andiskutierten gemeinsamen Dorfweihnacht wird sich auch der Heimatverein beteiligen. Eine separate OWV-Adventsfeier wird dann nicht veranstaltet.


Autor:Johann Müller



  
Fledermausexcursion mit Herrn Leitl und Herrn Bauer
  
Winterwanderung 2004Arbeiten am
  
Nistkastenkontrolle mit der Klasse 4 aus Etzenricht 2004

<< zurück